Zur Zukunft unseres Zusammenlebens

Dienstagsdialoge für ein Einstein Center for Population Diversity

Foto: iStock/fizkes

Die jeweils an einem Dienstag von 11:30 bis 13:00 Uhr (ab Januar 2022: 13:00 bis 14:00 Uhr) stattfindenden Online-Veranstaltungen stehen in Zusammenhang mit dem Vorhaben, in Berlin ein Einstein Center for Population Diversity einzurichten, das die Spitzenforschung zu diesem Thema erstmals in einer gemeinsamen Einrichtung bündeln und zur internationalen Sichtbarkeit des Forschungsstandorts Deutschland beitragen soll. Der Förderfonds Wissenschaft in Berlin unterstützt diese wichtige Initiative in einem zukunftsweisenden Forschungsfeld.
Zur Online-Anmeldung

Die nächsten Termine

7. Dezember 2021
(Digital) Data is the new oil. What we can – and cannot – learn from Facebook, Google & Co.
(in englischer Sprache)
Prof. Dr. Emilio Zagheni, Direktor am Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Professor of Sociology an der University of Washington in Seattle und External Affiliate am Center on the Economics and Demography of Aging an der UC Berkeley

11. Januar 2022
Regionale Lebenserwartung in Deutschland – Ein Spiegel der sozioökonomischen Lage?
Prof. Dr. Roland Rau, Universität Rostock, Professor für Demographie

8. Februar 2022
Die Ausdehnung des Erwerbslebens in höhere Alter: Trends, soziale Unterschiede und Ost-West-Differenzen
Dr. Sebastian Klüsener, Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB), Forschungsdirektor Demographischer Wandel und Langlebigkeit

1. März 2022
Gesellschaftliche Teilhabe jenseits urbaner Zentren: Wie können wir Transformationen in strukturschwachen Räumen nachhaltig gestalten?
Prof. Dr. Patrizia Nanz, Vizepräsidentin, Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung, Berlin

5. April 2022
Limit to Infinite Error: Dealing with Migration Uncertainty ("Eine Grenze des unendlichen Irrtums: Umgang mit der Migrationsunsicherheit") (in englischer Sprache)
Prof. Jakub Bijak, University of Southampton, Head of Department of Social Statistics and Demography and Professor of Statistical Demography

3. Mai 2022
50 shades of COVID: Die ungleichen Folgen der Pandemie und was wir aus ihnen lernen sollten
Prof. Jan Paul Heisig, FU Berlin and WZB, Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt soziale Ungleichheit in vergleichender Perspektive

7. Juni 2022
Reformen der sozialen Sicherungssysteme in heterogen alternden Bevölkerungen
Prof. Alexia Fürnkranz-Prskawetz, TU Wien, Professorin für Mathematische Ökonomie

 

Rückblick auf die bisherigen Dienstagsdialoge

1. September 2020
Damit zusammen wächst, was zusammen passt: Wie wir das Potenzial von Daten besser nutzen können
Prof. Dr. Stefan Liebig, Direktor des Sozio-oekonomischen Panels und wissenschaftliches Vorstandsmitglied des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin, Professor für Soziologie an der Freien Universität Berlin und Mitglied des Rates für Sozial- und Wirtschaftsdaten

6. Oktober 2020
Bis dass der Tod Euch scheidet? Scheidung, Trennungen und was sie für die Alterssicherung der Menschen bedeuten
Prof. Dr. Michaela Kreyenfeld, Professorin für Soziologie an der Hertie School und Ordentliches Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats für Familienfragen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

3. November 2020
(Un-)soziale Medien. Nehmen Einsamkeit und soziale Isolation im digitalen Zeitalter weiter zu?
Prof. Dr. Birgit Reißig, Leiterin des Forschungsschwerpunkts "Übergänge im Jugendalter" und der Außenstelle Halle am Deutschen Jugendinstitut und Honorarprofessorin für Jugendhilfeforschung an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

15. Dezember 2020
If the pandemic is over, what are the lessons (demographers) learnt?
Prof. Dr. Melinda Mills, Nuffield Professor of Sociology and Director of the Leverhulme Centre for Demographic Science at the University of Oxford & Nuffield College

12. Januar 2021
Die Gegenwart der Zukunft. Wie COVID-19 unsere Erwartungen verändert
Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger, Ph.D., Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) und Professorin für Bildungssoziologie und Arbeitsmarktforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin

2. Februar 2021
Wo wir gut und gerne leben. Räumliche Bevölkerungsentwicklungen und ihre Folgen
Prof. Dr. Norbert Schneider, Direktor des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung und Honorarprofessor an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

20. April 2021
Klimaschutz – eine Frage der Familie?
Eine Veranstaltung im Rahmen der Berliner Stiftungswoche
Wie könnten unsere Familien in der Zukunft aussehen, und welchen Beitrag können sie zur ökologischen Wende leisten? Wird eine Bevölkerung, die immer diverser wird, die Energiewende leisten können? Ist das Homeoffice wirklich der Königsweg? Und wie wirkt sich die gesellschaftliche Alterung auf den ökologischen Fußabdruck aus? Diese und weitere Fragen zum Zusammenhang von demografischem Wandel und Klimawandel diskutierten Andreas Edel vom Forschungsnetzwerk Population Europe (Moderation), Michaela Kreyenfeld (Hertie School) und Erich Striessnig (Universität Wien).

4. Mai 2021
Bildung entscheidet. Über die Voraussetzung für eine erfolgreiche Arbeitsbiographie
Prof. Dr. Heike Solga, Direktorin der Abteilung "Ausbildung und Arbeitsmarkt" am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und Professorin für Soziologie mit Schwerpunkt Arbeit, Arbeitsmarkt und Beschäftigung an der Freien Universität Berlin, Ordentliches Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

1. Juni 2021
Wer länger lebt, ist öfter krank? Multimorbidität im höheren Alter
Prof. Dr. Paul Gellert, Professor für sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie und Nachwuchsgruppen-leiter am Institut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft der Charité – Universitätsmedizin Berlin

5. Oktober 2021
Arm dran ist nicht gleich arm. Was bedeutet soziale Ungleichheit im Kontext einer Krise?
Prof. Dr. Philipp Lersch, Professor für Soziologie der Sozialpolitik an der Humboldt-Universität zu Berlin und Senior Research Fellow des Sozio-oekonomischen Panels am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin

2. November 2021​
Elternschaft als Triebfeder von Geschlechterungleichheiten auf dem Arbeitsmarkt?
Prof. Dr. Lena Hipp, Leiterin der Nachwuchsgruppe "Arbeit und Fürsorge" am Wissenschaftszentrum Berlin und Professorin in Sozialstrukturanalyse, insbesondere Arbeit und Organisation, an der Universität Potsdam, aktives Mitglied der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina